Read Jean Georges Noverre - Briefe über die Tanzkunst: Neu ediert und kommentiert von Ralf Stabel by Ralf Stabel Online

jean-georges-noverre-briefe-ber-die-tanzkunst-neu-ediert-und-kommentiert-von-ralf-stabel

Die 1760 von dem franz sischen Choreografen und T nzer Jean Georges Noverre publizierten Briefe ber die Tanzkunst, die von Gotthold Ephraim Lessing f r so sensationell erachtet wurden, dass er sich an ihre bersetzung machte, sind auch 250 Jahre nach ihrem Erscheinen noch h chst aktuell Indem der Autor die Situation des B hnentanzes seiner Zeit mit beeindruckender Offenheit kritisierte und so zu einer umfassenden Reform ansetzte, lieferte er das Fundament f r die Entstehung unseres heutigen Handlungsballetts Ein Spiegel k nstlerischer Zeitgeschichte der Text stellt vielf ltigste Bez ge zu allen Bereichen der Kunst her und ist so eine wahre Fundgrube f r Praktiker, Theoretiker und Liebhaber....

Title : Jean Georges Noverre - Briefe über die Tanzkunst: Neu ediert und kommentiert von Ralf Stabel
Author :
Rating :
ISBN : 3894876328
ISBN13 : 978-3894876326
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Henschel Verlag Auflage 1 19 August 2010
Number of Pages : 256 Seiten
File Size : 664 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Jean Georges Noverre - Briefe über die Tanzkunst: Neu ediert und kommentiert von Ralf Stabel Reviews

  • Babette Köchling
    2019-07-24 16:05

    Der '"Klappentext"'- '"'Pflichtlektüre und wahre Fundgrube für alle Tänzerinnen und Tänzer, Tanzforscher und Tanzliebhaber"' ließ mich, ich gehöre zu den letzteren, neugierig werden.Aus dem Vorwort konnte ich entnehmen, dass Noverre wohl in seinen Briefen '"so viele fundamentale Beobachtungen und Erfahrungen über das Wesen der dramatischen Tanzkunst'" gemacht hat, dass jeder Interessierte dies mal lesen sollte.Da ich mir immer wieder wünsche, Choreografien besser? oder überhaupt? zu verstehen, habe ich also die von Ralf Stabel neu editierten und kommentierten Briefe gelesen und mich köstlich amüsiert. Noverre ist mit seinen Zeitgenossen wohl nicht gerade feinfühlig umgegangen. In einem seiner Briefe heißt es über Rollen bzw. Rollengestaltung: "'...man hält fälschlicherweise Statisches oft für Würde, Eintönigkeit für vernünftiges Wesen, Aufgeblasenheit für edles Ansehen, manieriertes Gehabe für Anmut, Schreien für Heftigkeit, hemmungsloses Gestikulieren für Aktion, Grobheit für ungekünstelte Natur, schnelles Plappern für Erregung und ein verzerrtes Gesicht für einen lebendigen Ausdruck der Seele.'" -' 250 Jahre alt!Ralf Stabel hat für Noverres 'Briefe über die Tanzkunst' eine zeitgemäße und verständliche Sprache gefunden. Dass die Inhalte zum Teil so amüsant sind, und einem so vertraut vorkommen, ist umso unterhaltender.In einem Essay am Ende des Buches stellt der Autor Noverre dar -als Person, sein Leben und sein Werk. ...Wohl jeder zollt Noverre '"Anerkennung für seine Ideen vom eigenständigen Bühnentanz, so wie wir ihn heute kennen.'"Ich jedenfalls werde von nun an jede Tanz- aber auch jede Theateraufführung ein bisschen mit anderen Augen sehen (können).